Wissenswert

PARKETTARTEN

VERLEGEARTEN

HOLZARTEN

Parkettarten
Parkett gibt es in vielen verschiedenen Arten und Formen. Je nach Beschaffenheit des Raumes (z.B. stark beanspruchte Räume in Gewerbeobjekten), der erwarteten Optik (z.B. in Ausstellungsräumen oder Wohnräumen ) oder dem Einrichtungsstil des Objekts  (moderne oder gediegene, antike Einrichtung) sorgt die entsprechende  Parkettart für den entsprechenden Flair eines Objektes..
 
 
Fertigparkett (Mehrschichtparkett)
 

Bei Mehrschichtparkett bzw. Fertigparkett handelt es sich um mehrschichtige Parkettelemente mit fertiger Oberflächenbehandlung .

Aufbau
Mehrschichtparkett gibt es als Dreischicht-- und Zweischichtparkett.
Die Deckschicht besteht immer aus Vollholz. Die Unterschicht besteht je nach Art und Aufbau aus Vollholz,
Sperrholz oder Holzwerkstoffen. Die Deckschicht der Dreischicht-Elemente besteht aus 2 bzw. 4 nebeneinander liegenden Stabmustern. Bei Zweischichtparkett aus einem oder zwei Stabmustern (Ein- oder Zweistab)

Abmessungen
Die Stärke der Nutzschicht beträgt nach Norm mindestens 2,5 mm. Bei Dreischicht-Parkett beträgt sie in der Regel
3 – 4 mm und bei den Zweischicht-Parkett 4 –5 mm. Die Gesamtstärke der Dreischicht-Elemente liegt zwischen 10 und 22 mm – am Verbreitesten jedoch 14 / 15 mm – die der Zweischicht-Stäbe 10 – 11 mm. Die Breite des Dreischichtparketts liegt zwischen 100 und 240 mm, die Länge zwischen 1.200 und 2.400 mm. Die Längen und Breiten der Zweischicht-Stäbe entsprechen bei Zweischicht-1-Stab-Elementen den Abmessungen von Lamparkett. 2-Stab-Elemente sind entsprechend breiter.

Eigenschaften
Durch den mehrschichtigen Aufbau weisen die Mehrschicht-Elemente eine besondere
Formstabilität auf. Neben einer großen Anzahl an Mustern weisen Mehrschichtparkette bereits eine Oberflächenbehandlung in Form von Versiegelung mit Lacken, Ölen oder Wachsen auf und können somit sofort nach der Verlegung belastet  werden.

Bei einer Nutzschichtdicke von 2,5 – 4 mm kann der parkettboden je nach Abnutzungsgrad 2 bis
3 mal abgeschliffen und mit einem neuen Oberflächenschutz (z.B. Versiegelung) versehen werden.

Verarbeitung
Während 2-Schicht-Parkett vollflächig auf einen geeigneten Unterboden geklebt werden muss, kann 3-Schicht-Parkett entweder geklebt oder auch schwimmend auf einer geeigneten Dämmunterlage verlegt werden.

 
 
Landhausdiele
 
Die Landhausdielen gehören zu den Mehrschichtparkettarten, um genau zu sein  handelt es sich um Dreischicht-Mehrschichtparkett in Dielenform, bei der die Deckschicht aus einer ungeteilten Fläche - anstelle von Stabbreiten – besteht. Diese Dreischicht-Elemente werden als „Landhausdielen“ bezeichnet. 

Ihr Aufbau und die sonstigen Eigenschaften
entsprechen im übrigen denen des Dreischichtparkett.

 
 
Hochkant-Lamellen-Parkett
 
Beim Hochkantlamellenparkett handelt es sich um ein 
Mehrzweckparkett aus senkrecht gestellte Holzlamellen, die in den Abmessungen der Mosaikparkett-Stäbchen
entsprechen, die als Verlegeeinheiten auf den Unterboden geklebt werden. Durch die hochkant angeordneten Lamellen ergibt sich eine Stärke des Parketts von bis zu 25 mm. Hochkantparkett ist daher auch besonders robust und wird bevorzugt im Gewerbebereich verwandt. Der preiswerte Parkettfußboden wird aber ebenso für öffentliche Einrichtungen, Gaststätten, Kindergärten und auch im Wohnungs- sowie Hausbau eingesetzt. Das Schleifen und die Oberflächenbehandlung erfolgen erst nach der Verlegung.
 
 
Stabparkett
 
Stabparkett besteht aus 22 mm, 14 oder 16 mm starken Massivholz-Parkettstäben bzw. Parkettriemen.
Die Abmessungen für die Länge betragen  zwischen
250 mm und 600 mm und für die Breite zwischen 60 und
80 mm. 

Parkettstäbe haben eine ringsumlaufende Nut und werden bei der Verlegung durch Querholzfedern miteinander verbunden. Dagegen verfügen Parkettriemen über Nut und Feder. 

Stabparkett wird auf Estriche oder Trockenunterböden geklebt oder auf Blindböden genagelt. Das Schleifen und die weitere Oberflächenbehandlung (z.B. Versiegelung)
erfolgen nach der Verlegung.

 
 
Massivparkett
 
Bei Massivparkett (sog. Lamparkett)  handelt es sich um massive Glattkant-Parkettstäbe (ohne Nut und Feder). 

Die Abmessungen variieren je nach Hersteller, ähneln aber in Länge und Breite denen des Stabparkett.
Wegen der geringen Stärke - meist  zwischen 10 und 12 mm -  eignen sie sich besonders für die Sanierung von Fußböden.

Die Hauptmerkmale des Massivparkett entsprechen weitestgehend denen des Stabparkett.

 
 
Mosaikparkett
 
Mosaikparkett besteht aus einzelnen Vollholzlamellen mit einer Stärke von 8 mm, die als Verlegeeinheiten z.B. durch eine Klebenetz auf der Unterseite mit einander verbunden werden.

Die Breite beträgt bis zu 25 mm und die Länge bis zu 165 mm (i.d.R. 160 mm).

Das häufigste Muster ist der Würfel. Andere Muster wie Fischgrät , Parallelverband oder Schiffsverband werden als Musterböden eingesetzt. 

Mosaikparkett wird vollflächig auf mit dem Untergrund verklebt. Die Verarbeitung und Oberflächenbehandlung entspricht der des Stabparketts.

Mosaikparkett ist ein sehr robuster und preiswerter Bodenbelag für alle Anwendungsbereiche. Bedingt durch die geringe Einbauhöhe eignet sich Mosaikparkett auch besonders für die Verlegung auf Estrich mit Fußbodenheizung wenn ein Einschicht-Parkett erwünscht ist.

  Copyright © 2016 OBJEKT PARKET HANNOVER. All rights reserved - Impressum/Adresse - Datenschutz - Nutzungsbedingungen - Designed by EXPO21XX